50 Shades of Grey

21:17


Ein Buch. 595 Seiten. Eine Geschichte, die die Welt schockiert.
Das sind die Worte, die mir sofort durch meinen Kopf schiessen, wenn ich das Cover des wohl berühmtesten Buches auf dem momentanen Markt betrachte. Nur schon die Blutrote Lilie, die den Umschlag des Romans schmückt, lässt einen Vermuten, um was für eine Geschichte es hierbei geht. Breitgetreten in der Medienwelt: Von Faszinierend bis Empörung, über eine Offenbarung bis hin zur absoluten literarischen Katastrophe...so wird der Bestseller aus der USA ins Scheinwerferlicht gestellt. Und meiner Meinung nach nur zu Recht. Dieser Roman hat mich so sehr gefesselt, wie es kein Buch zuvor getan hat. Durchgelesen innerhalb von nur vier Tagen, das wird schon was heissen :) Ich möchte in dieser kleinen "Rezension" gar nicht all zu sehr auf den literarischen Inhalt eingehen, sondern eher meine persönlichen Empfindungen schildern.

















Ich muss ehrlich gestehen, der ganze Wirbel um dieses Buch liess mich anfangs ziemlich kalt. Nebenbei muss ich auch sagen, war ich die letzten Jahre absolut lesefaul. Shades of Grey war nach langer Zeit wieder das erste Buch dass ich mir gekauft hatte. Ich kam mir richtig fehl am Platz vor im Buchladen. Ich wusste noch überhaupt nicht, was für ein Buch ich mir kaufen sollte, als ich da so vor dem Bücherregal stand, erschlagen von den vielen Möglichkeiten, die sich mir baten. Und als ich gerade den Laden wieder verlassen wollte (schon fast wieder demotiviert mit dem Lesen anzufangen, weil ich einfach kein Buch fand, das meinen Vorstellungen entsprach) sah ich die Trilogie von E.L.James auf einem kleinen Podest liegen. Und da packte es mich :)
























Natürlich war ich mir bewusst, auf was für eine Art Geschichte ich mich da einlasse. Ich war neugierig auf den Roman, der offenbar etwas so Unglaubliches an sich haben muss, dass alle Welt davon spricht. Und wenn ein Buch mich nicht loslässt, ich nicht aufhören kann weiter zu lesen, dann ist das schon mal ein Zeichen, für eine wirklich gelungene Sache.
Inhaltlich gesehen, spricht dieser Roman natürlich Bände. Es ist ein Roman über Verführung und Liebe, aber meines Empfindens auch über psychische Probleme und Verdrängung. Für mich standen im Vordergrund nicht die Vorlieben von Mr. Grey mit seinen SM-Spielchen, sondern eher seine tief verankerten Gefühle und seine Wahrnehmung von einer Art Zuneigung, die normale, gesunde Menschen vermutlich nicht nachvollziehen können. Es ist meines Erachtens wirklich eine tragische Liebesgeschichte zwischen einem unerfahrenen, hoffnungslos verliebten Mädchen und dem Mann mit den 50 Facetten - Mr. Christian Grey. Was die sexuellen Inhalte in der Geschichte angehen, kann ich wirklich nur raten: Es ist nichts für prüde Menschen. Es gab einige Momente, in denen ich zweimal nachlesen musste, ob da jetzt wirklich das steht, was ich gerade meine gelesen zu haben :) Allerdings waren es auch genau diese Momente, die einem in eine völlig neue "Atmosphäre" gezogen haben (wenn man das so sagen kann). Die ganze BDSM-Sache ist in sexueller Hinsicht doch eher eine Sparte für sich, und wird gerne in der Öffentlichkeit gemieden. Wahrscheinlich ist auch genau deshalb ein so offenherziger Roman zu einem Bestseller mutiert.
Literarisch gesehen wird das Buch allerdings von den Meisten nicht allzu sehr in den Himmel gelobt, was meiner Meinung nach aber auch völlig okay ist. Es stimmt, es ist ziemlich schlicht und einfach geschrieben; eben kein Meisterwerk mit zichtausend Fremdwörtern in jedem zweiten Satz. Braucht es meines Empfindens aber auch nicht.
 
Was mich angeht: Ich werde definitiv auch noch die zwei anderen Romane aus der Trilogie im Eilzug verschlingen. Ich hoffe, sie werden meinen Erwartungen gerecht. Es ist und bleibt ein Buch, das nicht für jederman ist, was aber absolut kein Grund ist, Menschen, die Interesse an dieser Geschichte finden, zu verurteilen. Es geht nicht darum, dass man auf einmal als "versaut" dargestellt wird, sondern um mehr von einer dunklen Seite zu erfahren, die wesentlich lustvoller ist, als manche glauben. Zumindest wird einem genau das in diesem Buch vermittelt.
 
 

You Might Also Like

5 Kommentare

  1. Naja, man braucht halt immer etwas worüber man sich das Maul zerreissen kann in den Medien. Ich hab aber schon bessere Erotikromane gelesen ;)

    xx Devil

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe bereits alle drei Teile gelesen und finde die Geschichte auch spannend und schön zu lesen aber so krass viel Erotik fand ich das gar nicht..

    Mein Blog!

    AntwortenLöschen
  3. Ich fand die Geschichte auch schön,aber ehrlich gesagt es gibt wirklich bessere Erotik Romane :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaube ich :) aber für meinen ersten Erotik Roman war es keine schlechte Wahl.

      Löschen
  4. Also meine innere Göttin fand den Roman besonders von der Schreibweise her ziemlich schlecht. ;)

    AntwortenLöschen

Follower

Bloglovin

                        Follow

Blog-Connect

                       

Feedburner

                       

Follow by Email