Shut up and train #2 - Ziele & Ernährung

16:50

Die Fortsetzung meiner Fitness-Reihe beginnt mit den Worten: Sport und Ernährung gehen Hand in Hand. Wer effektiv Sport treiben möchte und möglichst schnell ein gewisses Ziel erreichen will, sollte sich im Klaren sein, dass eine ausgewogene Ernährung den Grundstein legt. Und damit meine ich nicht auf Diäten setzten, hungern oder nur noch Gemüse & Obst zu sich nehmen. Ich bin zwar kein Fitnessexperte, aber meiner Meinung nach, stellt diese Art von Ernährung keine gesunde Lebensweise dar. Grundsätzlich esse ich das, worauf ich Lust habe. Ich möchte auf Nichts verzichten, denn ich bin ein absolutes Schleckermaul :D Mein Ratschlag an mich selber galt damals (damals, als ich noch blindäugig jeden Tag Schokolade in mich reinstopfte): Nur noch etwas Süsses pro Tag, und daran versuche ich mich seitdem zu halten. Funktioniert nicht immer, zugegeben, aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung! Und das ist meine Devise: Mit kleinen Schritten zum Ziel gelangen. Es ist nicht nötig, immer alles gleich auf einmal zu machen. Nehmt euch Zeit und setzt euch ein realistisches Ziel. Das lautet bei mir nicht abnehmen (denn honestly ich bin ganz zufrieden mit meiner Figur) sondern einfach in Form bleiben, mit fit und nicht schlapp fühlen und einen wohl geformten Körper bekommen. 


Food Autumn
Collage: Polyvore



































In Punkto Rezeptideen bin ich selber immer auf der Suche nach neuen Inspirationen. Ich habe euch hier mal eine kleine Übersicht zusammengestellt, was ich über die Tage hinweg gerne zu mir nehme (wenn ihr einen Post über ein bestimmtes Rezept wünscht, dann sagt es nur!) Falls ihr noch ein paar leckere Rezepte auf Lager habt: Her damit! :)

Frühstück
  • Chia Pudding mit Mandelmilch und frischem Obst oder Joghurt
  • Vollkorntoast mit Frischkäse und Avocado
  • Quark oder Naturjoghurt mit Früchten
  • Porridge (bei mir vorzugsweise mit Bananen)
  • Diverse Smoothies
  • Omelette oder Rührei
Mittags
  • Joghurt mit Früchten (prima zum mitnehmen in die Uni)
  • Couscoussalat mit Paprika, Tomaten, Oliven und Zwiebeln (gut zum Abends vorbereiten)
  • Rohkost (Paprika, Gurke, Karotten) mit Humus zum dippen
  • Obstwähen 
Abends
  • Panierte Auberginen, als Beilage Rucolasalat mit Tomaten und Parmesansplittern
  • Gnocci Gratin mit Thunfisch
  • Curry mit Basmatireis und Pouletfleisch
  • Frische Gemüsepfanne
  • Spinat-Feta Tasche in Blätterteig
Was ausserdem sehr wichtig ist, aber was eigentlich jedem klar sein sollte: Viel trinken, vorzugsweise natürlich Wasser. Ich peppe meins immer ganz gerne mit Zitrusfrüchten auf. Schmeckt gleich viiiel besser :)


Food Spring
Collage: Polyvore




































Ein kleiner Tipp am Rande, der bestimmt nichts für jeden ist und woran ich mich auch erstmal gewöhnen musste: Seit einigen Wochen benutze ich einen Kalorienzähler, und zwar in Form einer App (FitnessPal). *Kreisch*, "OMG wie kann sie nur", blablabla. Ja, ich kenne diese Vorurteile, aber: Ich nutze dieses kleine Helferlein nicht, um meine Ernährung nach einer bestimmten Kalorienzahl zu richten, sondern um mir einen Überblick über meine Essgewohnheiten zu verschaffen. Die App zeigt mir an, welche Lebensmittel welche Nährstoffe enthalten und ist somit eine gute, begleitende Unterstützung zu meiner alltäglichen Ernährung.
Denkt dran: Es ist euer Leben, eure Entscheidungen, die ihr trefft. Lasst euch von niemandem reinreden, wenn ihr etwas erreichen wollt, dann tut es und lasst euch nicht von eurem Ziel abbringen!

Mit diesen weisen Worten wünsche ich euch noch einen schönen Tag.

PS: Welchen Teil meiner Reihe von "Shut up an train" wollt ihr als nächstes lesen? :)


You Might Also Like

0 Kommentare

Follower

Bloglovin

                        Follow

Blog-Connect

                       

Feedburner

                       

Follow by Email